Der ganz normale Wahnsinn…











{18. Dezember 2010}   Danke, ich kenne es jetzt!

Der Blick in meine Mailbox am heutigen morgen schenkte mir eine Mail mit dem Betreff „Thüringen“ und einem Youtube-Link. Ohne ihn anklicken zu müssen, wusste ich – und auch der geneigte Leser wird es ahnen – was sich am anderen Ende dieses virtuellen Wurmlochs befinden würde. Richtig: Eine Komposition eines gewissen Rainald G. über Thüringen. Informierten Lesern wird bekannt sein, dass ein ähnliches Werk auch über mein Heimatbundesland Brandenburg existiert.

Manche Zeile dieses Liedguts hat durchaus einen gewissen humorösen Charme, manch andere nenne ich mal diplomatisch „eher weniger passend“. Dass man vor allem durch Mecklenburg-Vorpommern und teils weniger durch Brandenburg muss, „wenn man zur Ostsee will“, ist dem Texter ebenfalls nicht aufgefallen, aber lassen wir das mal dahingestellt – wenn man aus NRW stammt, weiß man das alles ja vielleicht nicht so genau.

Was ich mit diesem Blogeintrag aber vor allem sagen möchte ist: Diese Lieder schwirren seit drei bzw. vier Jahren durch Internet, mp3-Player und Langzeitgedächtnisse. Als gebürtiger Brandenburger und zugezogener Thüringer haben mich nunmehr gefühlte 50 Personen (viel weniger waren es vermutlich wirklich nicht) mit Links, Hör- und Gesangsproben dieser Lieder „beglückt“. Diesen Menschen möchte ich hiermit in aller Öffentlichkeit sagen: Danke, ich kenne es jetzt – und nein, es wird auch durch mehrmaliges Anhören nicht überzeugender. Ich habe inzwischen fast alle Bundesländer besucht, habe lange Zeit sowohl in Niedersachsen als auch in Berlin gewohnt und ich lebe trotzdem lieber in Thüringen und fahre sehr gern nach Brandenburg zurück. Ich benötige ganz, ganz wirklich keine weiteren Links zu diesen Gesangsstücken.

Und weil’s so schön ist, noch ein aktuelles Bild aus der Reihe „Thüringer Ansichten“:

Auto im Schnee

Advertisements


BeowulfOF says:

Haha… hast recht, aus NRW kommend kennt man das nicht so genau…



Fedora says:

Wie wir ja schonmal festgestellt hatten, ist das eben ganz schön weit weg, ne? 😉

Aber um das vielleicht noch deutlich klarzustellen, da es beim Lesen so angeklungen haben mag:
Es handelte sich bei erwähnter Vermutung keinesfalls um eine pauschalisierende Aussage, sondern lediglich um den Erklärungsversuch. dass es bei erwähntem Herrn G. möglicherweise an der Entfernung gelegen haben könnte.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

et cetera